Bei dieser Sendung geht es vornehmlich um die Behandlung im Ausland und deren Risiken und Erfolgschancen im Vergleich zu einer Behandlung in Deutschland.

Gesprochen wird über die Überstimulation und Methoden die in Deutschland teilweise nicht angewendet werden. Das Risiko einer Überstimulation kann innerhalb der Reproduktionsmedizin nicht gar ausgeschlossen werden, es kann aber minimiert werden. In unserer Klinik minimieren wir das Risiko erfolgreich durch medizinische Professionalität, Erfahrung und Kompetenz. Wir minimieren das Risiko grundsätzlich nicht durch zu geringe Medikamenten Einnahme, denn dies würde nicht zum gewünschten Erfolg einer Schwangerschaft führen. Eine Risikominimierung durch präzise individuelle und optimale Medikamenten Einnahme von einem absoluten Spezialisten ist sinnvoller und führt auch zu den Erfolgen welche die Patienten verdienen. Daher hatten wir an unserer Klinik auch nie einen relevanten Fall an Überstimulation. Richtig ist das wir spezielle Techniken als Standart betrachten, was in vielen anderen Kliniken nicht der Fall ist. So sehen unsere Ärzte ICSI, IMSI, Assisted Hatching und die verlängerte Kultivierung als Standard an. Ein Standart der die Risiken und Behandlungserfolge abwägt und zu einer optimalen Behandlung sowie überdurchschnittliche Erfolgen führt.

 

Schwangerschaftsrate bei ED
Über 1000 Spender zu Auswahl
Erstes IVF Baby in Osteuropa im Team Prof. Pilka
0
Wartezeit
Individuelle und Komplementäre Behandlung
Eizellspende
© 2014 - 2017 Institut reprodukční medicíny a genetiky